Lebensmitteleinzelhandel in Kornburg

 - von einem Versorgungsdefizit zu einer wohnortnahen Nahversorgung -

 

Am 14. Oktober 2011 stellte ich folgenden Antrag an die Verwaltung:

 „In Kornburg wurde vor längerer Zeit ein kleiner Supermarkt und ein Obst- und Gemüsemarkt geschlossen, in unmittelbarer Nähe in Kleinschwarzenlohe wurde die Filiale von REWE aufgegeben, jetzt hat Schlecker die Filiale in der Kornburger Hauptstraße geschlossen.

Die Nahversorgung mit Lebensmitteln ist nun nicht mehr möglich, besonders ältere Menschen sind von dieser Situation betroffen. Die Verwaltung prüft, wie die Nahversorgung für den Stadtteil Kornburg verbessert werden kann.“

Anlässlich dieses Antrages der SPD-Stadtratsfraktion wurde durch die Stadt Nürnberg eine Prüfung der Möglichkeiten zur Verbesserung der aktuellen Nahversorgungsituation in Kornburg durchgeführt.

Aufgrund des rückläufigen Angebots an Einkaufsmöglichkeiten musste die Stadt Nürnberg Alternativen darstellen, um auch in Zukunft eine vernünftige Versorgung der Bewohner Kornburgs sicherzustellen.

Auf Initiative der SPD wurde durch das Wirtschaftsreferat die aktuelle Situation vor Ort erfasst und durchführbare Möglichkeiten zur Verbesserung der Nahversorgung in der Sitzung des Ausschusses Recht-Wirtschaft-Arbeit am 28. März 2012 aufgezeigt.

Im Rahmen dieser Ergebnisse erschien ein kleinflächiger Nahversorgungsmarkt in der Ortsmitte als realistische und durchführbare Möglichkeit. Das Amt für Wirtschaft strebte nach eigenen Worten eine Lösung an und wollte dabei interessierte Unternehmen gewinnen, welche ein solches Kleinflächenkonzept realisieren sollten. Aktuell ist dieses Konzept leider mangels Interesse von Betreibern nicht umgesetzt worden, ebenso ist die angedachte Immobilie zwischenzeitlich anderweitig vermietet worden.

Meine Position:

Besonders für ältere Menschen und Einwohner ohne Auto ist eine Einkaufsmöglichkeit in erreichbarer Nähe der Wohnung wichtig. Deswegen befürworte ich die Bestrebungen zur Verbesserung der Nahversorgung in Kornburg. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass die Ansiedelung eines Lebensmittelfachmarkts mit Vollsortiment vor Ort möglich ist. Der Bedarf hierfür wird durch eine steigende Einwohnerzahl im Neubaugebiet Kornburg Nord zunehmen.

Maßnahmenvorschläge für Kornburg

Ich habe am 26.11.2013 zur Behandlung im Stadtplanungsausschuss einen weiteren Antrag gestellt und die Verwaltung beauftragt, einen Rahmenplan für die Errichtung eines Nahversorgers in Kornburg zu erstellen.

Ebenso soll die Verwaltung eine standortgerechte Dimensionierung, bezogen auf das Wohnumfeld sicherstellen und die Möglichkeiten der Ansiedlung eines Vollsortimenters prüfen.

Anlässlich dieser Anträge vom Oktober 2011 und vom November 2013 wurde durch die Stadt Nürnberg eine Prüfung der Möglichkeiten zur Verbesserung der aktuellen unbefriedigenden Nahversorgungsituation in Kornburg durchgeführt. Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Rahmenplan für die Errichtung eines Nahversorgers in Kornburg zu erstellen. Ebenso soll die Verwaltung eine standortgerechte Dimensionierung, bezogen auf das Wohnumfeld sicherstellen und die Möglichkeiten der Ansiedlung eines Vollsortimenters prüfen.

Am 27. März 2014 wurde über diese Planung im Stadtplanungsausschuss berichtet. Als bevorzugtes Entwicklungsgebiet wird der Bereich westlich der Seckendorfstraße gesehen, um dort die Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters zu ermöglichen. 

Die Verwaltung hat dazu ein erstes städtebauliches Strukturkonzept erarbeitet, in dem neben einem Supermarkt auch die geplante Stadtbahn und weitere Infrastruktureinrichtungen, wie Kinderkrippe, Kindergarten und Hort aufgenommen wurden.

Das Stadtplanungsamt wird das Konzept mit den Eigentümern der betroffenen Flächen abstimmen. Daneben haben Projektentwickler Interesse an der Umsetzung eines Einzelhandels im Rahmen eines städtebaulichen Gesamtkonzeptes gezeigt.

Der erste Rahmenplan unter:

www.spd-kornburg.de/detail/2014-03-29-lebensmitteleinzelhandel-in-kornburg/


powered by Websitebaker
  • zur MOBILE Ansicht